Brehm-Kaiser & Dr. Brehm*
RECHTSANWÄLTE
Ihre Kanzlei für Studienplatzklagen und Prüfungsrecht

Aktuell

2 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Zahnmedizin - 1. Fachsemester – im Wintersemester 2021/2022
December 20, 2021
2 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Zahnmedizin - 1. Fachsemester – im Wintersemester 2021/2022

2 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Zahnmedizin - 1. Fachsemester – im Wintersemester 2021/2022

10 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin - Klinik – im Wintersemester 2021/2022
December 15, 2021
10 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin - Klinik – im Wintersemester 2021/2022

10 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin - Klinik – im Wintersemester 2021/2022

Achtung!! Test für medizinische Studiengänge - Einmalige Wiederholung möglich ab 2022, auch wenn Sie den Test schon absolviert haben
December 8, 2021
Achtung!! Test für medizinische Studiengänge - Einmalige Wiederholung möglich ab 2022, auch wenn Sie den Test schon absolviert haben

Achtung!! Test für medizinische Studiengänge - Einmalige Wiederholung möglich ab 2022, auch wenn Sie den Test schon absolviert haben

Ab dem kommenden Jahr 2022 kann der Test für medizinische Studiengänge (TMS) einmalig innerhalb eines Jahres wiederholt werden. Dies gilt auch für Teilnehmer, die den Test schon einmal vor Mai 2022 absolviert haben. Hier gibt es eine zweijährige Übergangsphase, in welcher die Möglichkeit besteht, dass auch Teilnehmer, die in der Vergangenheit (vor 2022) den Test schon einmal abgelegt haben, den Test einmalig wiederholen können. Dies ist eine der Änderungen beim TMS ab 2022.

Wenn Sie den TMS daher schon einmal absolviert haben und mit dem Testergebnis nicht zufrieden waren, nutzen Sie Ihre Chance und legen den Test ein weiteres Mal ab. Zahlreiche Universitäten bonieren den Test hoch bei den Vergabekriterien Ihrer hochschulstart.de-Bewerbung. Es lohnt sich daher, diese Chance zu nutzen.

Für die Bewerbung hierzu sind gestaffelte Bewerbungsfenster zu berücksichtigen. Es ist nicht garantiert, dass Sie bei der ersten Anmeldung zur Wiederholung des TMS einen Platz erhalten. Aufgrund der bestehenden Zeitbeschränkung der Übergangsphase bis 2023 raten wir daher dringend, sich schon jetzt die näheren Details anzuschauen und die Bewerbungsfristen zu beachten.

Näheres lesen Sie bitte unbedingt unter folgendem Link nach: https://www.tms-info.org/

Die „am ehesten ungeeignetste Prüfungsaufgabe“
November 22, 2021
 Die „am ehesten ungeeignetste Prüfungsaufgabe“

Unser für Prüfungssachen zuständiger Kollege, Herr Rechtsanwalt Joachim Drinhaus, berichtet von einer der Prüfungen im „Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung“ (früher: „Physikum“). In der schriftlichen Multiple-Choice-Prüfung mussten die Kandidatinnen und Kandidaten wie üblich eine richtige Antwort und fünf Antwortvorgaben auswählen und ankreuzen, die sog. Bestantwort. Den Kandidaten war unter anderem eine Prüfungsfrage vorgelegt worden. Unsere Mandantin hatte dabei eine Frage nach Auffassung des zuständigen Landesprüfungsamtes für Medizin und Pharmazie in einem der südlichen Bundesländer falsch beantwortet. Das für die Erstellung der Prüfungsfragen verantwortliche IMPP (Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen) schloss sich dem an, hatte es doch diese Frage so als Prüfungsaufgabe eingeführt. Der gegen die Bewertung gerichtete Widerspruch wurde demgemäß von der Prüfungsbehörde zurück gewiesen.

Die anschließende Anfechtung der Frage vor dem zuständigen Verwaltungsgericht hatte Erfolg. Das Gericht ging zunächst von dem Grundsatz aus, den das Bundesverfassungsgericht schon im Jahre 1991 festgelegt hatte: Prüfungsaufgaben müssen verständlich, widerspruchsfrei und eindeutig sein. Der vorliegende Fall war geeignet, dieses auf die Prüfungen im sog. Antwort-Wahl-Verfahren zu übertragen. Denn auch die Prüfungen nach der einschlägigen Approbationsordnung, hier also derjenigen für Medizin, müssen zuverlässige Prüfungsergebnisse ermöglichen.

Die umstrittene Prüfungsaufgabe verwendete in ihrer Fragestellung die Formulierung „am ehesten“, so dass die Prüfungskandidatinnen und -kandidaten davon ausgehen mussten, dass die fünf dazu zur Auswahl vorgegebenen Antworten eine qualitative Gewichtung haben mussten, nicht jedoch dass es nur eine einzige Antwortvorgabe richtig und vier falsche Antworten waren. Das für die Fragen zuständige Institut trug im Verfahren vor, dass nur eine Antwortvorgabe die einzig richtige sei und setzte die Formulierung „am besten“ in der Frage gleich mit „allein bzw. am ehesten richtig“. Hierin sah das Gericht nicht die ausreichende Klarheit, die für eine Prüfungsaufgabe notwendig sei. Es wies auch darauf hin, die Klarheit einer Prüfungsaufgabe müsse geeignet sein, dass die Prüfungskandidatinnen und -kandidaten innerhalb der ihnen durchschnittlich für die Beantwortung vorgegebenen Zeit – hier 90 Sekunden – bei einer verständigen Auslegung und Würdigung der Frage erkennen sollten, welche Leistung von ihnen abgefordert wird. Wenn man Fragen bzw. Antwortmöglichkeiten erst auf Mehrdeutigkeit und Sinn überprüfen müsse, seien diese ungeeignet.

Die Prüfungsbehörde akzeptierte dieses nicht und ging mit Unterstützung des Instituts in Berufung. Dort war sie aber trotzdem geneigt, kein zweitinstanzliches Urteil zu diesem Thema zu erhalten. Dieses führte schließlich zu einer Einigung, die der Mandantin die notwendigen Punkte zum Bestehen der Prüfung sicherte.

Ab dem kommenden Jahr 2022 gibt es einige wichtige Neuerungen beim Test für medizinische Studiengänge (TMS)
November 8, 2021
Ab dem kommenden Jahr 2022 gibt es einige wichtige Neuerungen beim Test für medizinische Studiengänge (TMS)
Ab dem kommenden Jahr 2022 gibt es einige wichtige Neuerungen beim Test für medizinische Studiengänge (TMS)

Hier die Neuerungen auf einen Blick:

Ø  der Test wird ab 2022 zweimal im Jahr - im Frühjahr und im Herbst - angeboten

Ø  ab 2022 kann der TMS einmalig wiederholt werden (hierzu müssen Sie sich jedoch innerhalb eines Jahres ein zweites Mal anmelden)

Ø  für Teilnehmer, die bereits vor Mai 2022 den TMS schon einmal absolviert haben, gibt es eine zweijährige Übergangsphase, in welcher die Möglichkeit besteht, den Test ebenfalls ein weiteres Mal zu wiederholen (die Übergangsphase gilt bis einschließlich zum TMS-Herbst-Durchgang 2023

Ø  der Untertest „Konzentriertes und Sorgfältiges Arbeiten“ wird ab 2022 nicht mehr Bestandteil des Testes sein.

Bitte informieren Sie sich umgehend, um die Bewerbungstermine nicht zu versäumen. Insbesondere für diejenigen Teilnehmer, die den Test schon einmal absolviert haben. Hier gibt es zahlreiche Neuerungen zu beachten. Nicht nur, dass der TMS nun einmalig innerhalb eines Jahres wiederholt werden kann. Sondern auch bei der Anmeldung für die Wiederholung gibt es Neuerungen, da hier ein gestuftes Anmeldesystem zur Anwendung kommt. Bei der Anmeldung wird zwischen Erstteilnehmern und Wiederholungsteilnehmern unterschieden und dies auch in zeitlicher Hinsicht, so dass hier verschiedene Zeitfenster der Bewerbungen zu beachten sind.

Näheres lesen Sie bitte unbedingt unter folgendem Link:

https://tms-info.org/?id=ueber_den_tms

Hessen und die Landarztquote
October 25, 2021
 Hessen und die Landarztquote

Hessen und die Landarztquote

Nachdem der diesbezügliche Gesetzentwurf der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag vom Februar 2020 im September 2020 abgelehnt wurde, hat die Landesregierung am 13. September 2021 einen Gesetzesentwurf eingebracht.

Er sieht Quoten für zukünftige Allgemeinmediziner, Kinder- und Jugendmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitsdienst vor.

Die Begründung des Gesetzesentwurfs geht man davon aus, dass bis zu 6,5 % der Studienplatzbewerber im Rahmen der Vorabquote einen Studienplatz der Humanmedizin an einer hessischen Hochschule erhalten, wenn sie sich dazu verpflichten, nach Abschluss des Studiums und der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin oder Kinder- und Jugendmagazin für 10 Jahre vertragsärztlich als Hausarzt in entsprechend unterversorgten Gebieten Hessen tätig zu werden.

Das soll bei einer aktuellen Studienplatzzahl von aktuell rund 1.000 verfügbaren Medizinstudienplätzen in Hessen je Wintersemester maximal 65 Plätzen im Wege der Vorabquote entsprechen.

Weiter maximal 1,3 % sollen als Vorabquote für die Bewerber bereit gestellt werden, die sich verpflichten als Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen 10 Jahre in einem Gesundheitsamt tätig zu sein.

Die medizinischen Fakultäten der hessischen Universitäten sollen über ihre Studienordnungen ein auf die spätere Tätigkeit ausgerichtetes Schwerpunktcurriculum anbieten. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, ausgewählte Bewerber in diesen Quoten mit einem Festbetrag in Form eines zweckgebundenen Zuschusses zu fördern.

Der Marburger Bund kritisiert den Gesetzesentwurf.

Grundsätzlich bedürfe es einer größeren Gesamtzahl an Medizinstudienplätzen. Die zehnjährige Verpflichtung zu Studienbeginn könne für Vertragsbrüchige teuer werden. Vorgesehen ist eine Vertragsstrafe von 250.000,00 €. Besser sei es die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern.

Achtung! Bewerbungsstart zum SS 2022 verschiebt sich
September 9, 2021
Achtung! Bewerbungsstart zum SS 2022 verschiebt sich

Achtung! Bewerbungsstart zum SS 2022 verschiebt sich

Laut aktuellem Bericht von hochschulstart.de verschiebt sich der Termin der Bewerbungsphase im Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) für das kommende Sommersemester 2022 um zwei Wochen nach hinten und soll somit am 01.11.2021 beginnen.

Dies gilt laut hochschulstart.de für alle örtlich zulassungsbeschränkten und zulassungsfreien Studiengänge und auch für die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

Die Terminverschiebung soll nur den Bewerbungsstart betreffen. Alle weiteren Termine, wie zum Beispiel das Ende der Bewerbungsphase, bleiben bestehen.

Diese Änderung sei notwendig, um systemseitige Qualitätssicherungsmaßnahmen zur Vorbereitung des Verfahrens in einem angemessenen zeitlichen Rahmen umsetzen zu können, so hochschulstart.de.

Die komplette Mitteilung von hochschulstart.de können Sie unter nachfolgendem Link nachlesen:

https://www.hochschulstart.de/

Deutlicher Anstieg der BAFöG-Förderung
August 8, 2021
Deutlicher Anstieg der BAFöG-Förderung

Einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vom 05.08.2021 nach ist der durchschnittliche Förderungsbetrag nochmals über 10 % angestiegen. Dies ist der BAFöG-Statistik des Statistischen Bundesamtes für das Kalenderjahr 2020 zu entnehmen, die nun veröffentlicht wurde. Bundesbildungsministerin Karliczek betont daher, dass sich das BAFöG daher auch in schwierigen Zeiten – wie der anhaltenden Pandemie – als „effektiv und robust erwiesen“ habe. Dies zeige sich vor allem auch sehr positiv daran, dass sich das Verhältnis der Auszubildenden, die ihren Wohnsitz noch bei ihren Eltern haben und denjenigen, die schon einen eigenen Wohnsitz begründet haben, im Kalenderjahr 2020 kaum verändert hat, was den Rückschluss zulässt, dass viele Studierende, die aufgrund der massiven finanziellen Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie, ihren eigenen Wohnsitz dennoch halten konnten.

Um hier noch mehr junge Menschen zu erreichen, werde das BAFöG daher, so die Bildungsministerin, auch in er kommenden Legislaturperiode weiter umgestaltet und soll mit mehr Offenheit und Flexibilität für individuelle Bildungsverläufe ausgestaltet werden.

Die ausführliche Pressemitteilung können Sie unter folgendem Link nachlesen:

https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/pressemitteilungen/de/2021/08/050821-BAfoeG-Statistik.html

9 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin
July 29, 2021
9 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin

2 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin –2. bis 4. Fachsemester – im Sommersemester 2021

3 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin –1. klinisches Fachsemester – im Sommersemester 2021

4 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin –1. Fachsemester – im Sommersemester 2021

12 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin
July 28, 2021
12 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin

3 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin - 2. Fachsemester – im Sommersemester 2021

3 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin - 4. Fachsemester – im Sommersemester 2021

3 weitere Studienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Humanmedizin –1. klinisches Fachsemester – im Sommersemester 2021

3 weitere Teilstudienplätze durch Studienplatzklage im Studiengang Zahnmedizin – 1. Fachsemester – im Sommersemester 2021

Gerne können Sie ein persönliches Gespräch mit uns vereinbaren, uns anrufen oder mit uns per eMail oder via Skype in Kontakt treten.
ANFRAGE SENDEN